Wahlkampf

Liebe Leute, wache Wähler
glauben, was man ihnen sagt
schauen, bauen und vertrauen
auf die vielen ungenauen
Wahrheiten, die sich erheben
und an Litfasssäulen kleben
lächelnd über Fehler weg
Vertrauen wecken ist der Zweck.

Rotes Zelt, Kaffee und Kuchen
Zucker Milch und einen Schal
mit Geschenken Denken lenken
und noch ein paar Fähnchen schwenken
Wirtschaftswachstum, neue Schulen
jeder will um Stimmen buhlen
tausend Dinge sind zu tun
keine Zeit sich auszuruhn

Rot, grün, schwarz, gelb oder bunt
jeder gibt was andres kund
Sozialisten, Christen, Listen
tragen Fragen weg in Kisten
quatschen, klatschen immerfort
hier und da, an jedem Ort
Rufen in die Menge rein:
Neue Ziele müssen sein!

Wie nach jedem vierten Jahre
steht die Neuwahl wieder an
jeder kommt bei jeder Frage
auch mit einer Antwort dran
Opponieren und flanieren
Gegenseiten stets blamieren
einer Lüge folgt die Rüge
langsam bricht das Machtgefüge

Große, Kleine, Junge, Alte
rennen zu den Urnen hin
wie sie leiden beim Entscheiden
stetig Blickkontakte meiden
rechte, linke, alle Hände
Wohin mit dem Kreuz am Ende?
Links und rechts und liberal
nichts davon klingt optimal

Sind die Stimmen eingetütet
eine frische Führung brütet
führt bekannte Monologe
einig Schwein am Futtertroge
schwarz, gelb, rot, grün oder bunt
die nächsten Jahre geht es rund
die Wähler trotten traurig, trist
denn alles bleibt so wie es ist

®Betty Kohlei